Masters of Bass

Krönender Höhepunkt der Bayerischen Basstage ist das Konzert „Masters of Bass“ am 26.10.2019 um 20 Uhr im Mühldorfer Haberkasten, das auch in diesem Jahr den Kontrabass in all seinen unglaulichen Facetten zeigt. Traditionell eröffnet wird das Konzert mit dem Big Bass Ensemble der Bayerischen Basstage das mit über 50 Kontra-und E-Bässen den Saal zum Beben bringt.

Adam Ben Ezra

Kontrabass-Phänomen, Multi-Instrumentalist und Online-Sensation Adam Ben Ezra beehrt die Bayerischen Basstage und tritt beim Konzert „Masters of Bass“ auf.

Adam Ben Ezra, ein Mann mit der Mission, den Kontrabass von seinem Status als Hintergrundinstrument zu der dominanten Frontpräsenz zu bringen, die der Bass verdient. In den letzten Jahren hat Adam sein Schaffen in neue, aufregende Richtungen getrieben und sich einen einzigartigen Platz in der heutigen internationalen Musiklandschaft geschaffen.

Mit zig Millionen „Likes“ auf seinen Videoclips und einer starken Fangemeinde auf allen Social-Media-Plattformen wird klar, dass Adam Ben Ezra ein Internet Shooting-Star ist. Sein Erfolg ist jedoch sicherlich nicht auf das Internet beschränkt, da er bereits auf der ganzen Welt aufgetreten ist und mit einigen der weltweit führenden Musiker wie Pat Metheny, Victor Wooten und Richard Bona zusammen gearbeitet hat.

Seine Arbeiten wurden in branchenführenden Publikationen wie BBC, CBS News, Time Magazine und The British Telegraph veröffentlicht, um nur einige zu nennen. Jazz FM hat sein Auftreten als „eine schillernde Virtuosität und atemberaubende sportliche Leistung“ definiert.

Sowohl sein Trio-Album (Can’t Stop Running, 2015) als auch sein letztes Solo-Album (Pin Drop, 2017) zeigen nicht nur einen virtuosen Interpret, sondern auch einen sensiblen Komponisten ohne musikalische Grenzen, der Elemente aus Jazz, Rock und Weltmusik zu einem faszinierend vielseitigen Sound vermischt.

Prof. Božo Paradžik

Prof. Božo Paradžik ist einer der herausragendsten Kontrabass Solisten überhaupt. Durch die Veröffentlichung seiner ersten CD „Der Kontrabass – Elephant oder Schwan“ bei EMI/Virgin Classics gemeinsam mit dem Pianisten Ulrich Rademacher im Jahre 2000 wurde er als Solist weltbekannt.

Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtete er als Professor für Kontrabass an der Musikhochschule Freiburg.

Im Jahre 2009 wurde eine Dokumentation über sein Leben und Wirken für den kroatischen Fernsehsender HRT gefilmt (Kulturprogramm HRT2, Produzent Tihomir Štivičić).[3]

2015 wurde Božo Paradžik mit dem Special Recognition Award für seine Solo-Performance von der International Society of Bassists ausgezeichnet.

Angefangen mit dem Preisträger des Schwedischen Grammy Awards Jonas Hellborg am E-Bass und Prof. Christine Hoock am Kontrabass steht die Konzertreihe „Masters of Bass“ für eine Synthese aus klassischer Musik und unterschiedlichsten modernen Stilistiken auf höchstem Niveau. So gaben sich in den vergagnene Jahren Künstler wie François Rabbath, Steve Bailey, Dan Styffe, The Bassmonsters, Philipp Stubenrauch, Kristin Korb, The Bassgang, Andres Martin, Adrian Maruszczyk, Bernhard Lackner, Andres Martin, Alberto Boccini, Szymon Marciniak, Andrew Lauer, Gjorgji Cincievsiki, Enrico Fagone, Robert Landfermann, Hagai Bilitzky, Henning Sieverts und Markus Setzer beim „Masters of Bass“ Konzert die Hand.

Geadelt wurde die Konzertreihe mit mehreren Aufzeichnungen und Übertragungen durch den Bayerischen Rundfunk und anderen Radio und Fernsehsendern sowie durch äußerst positive Berichterstattung der Süddeutschen Zeitung.

Die Musiker des Konzerts werden natürlich auch im Rahmen des vielfältigen Kursprogramms unterrichten.
Die Gesamtleitung der Bayerischen Basstage liegt bei Claus Freudenstein.
Schirmherr ist der passionierte Kontrabassist Dr. Marcel Huber – Mitglied des Bayerischen Landtags.