10. März 2016

Die Dozenten der Vorjahre

2014

Claus Freudenstein

Claus-FreudensteinClaus Freudenstein studierte Kontrabass und E-Bass in München und Augsburg. Er ist Erfinder des Freudenstein-Minibass und Pionier auf dem Gebiet der Kontrabass-Pädagogik für Kinder. Seit Februar 2014 ist er Mitglied im „Board of Directors“ der ISB (International Society of Bassists).

Er ist Lehrer für Kontrabass und E-Bass an den Städtischen Musikschulen in Mühldorf und Eggenfelden sowie am Gymnasium Mühldorf. Nach mehr als 10 Jahren Lehrtätigkeit veröffentlichte er im März 2014 im Rahmen der Frankfurter Musikmesse sein Buch „Minibass“, das im Hofmeister Verlag erscheint. Claus Freudenstein ist Gründer des Kontrabassquartetts „The Bassmonsters“ (www.bassmonsters.de)

 


Philipp Stubenrauch

Philipp-StubenrauchPhilipp Stubenrauch ist Solokontrabassist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Er begann im Alter von 13 Jahren mit dem Kontrabassspiel und gewann bereits kurz darauf zweimal den ersten Bundespreis Jugend Musiziert. Nach Studien bei Günter Klaus und Franco Petracchi wurde er mit 25 Jahren erster Solokontrabassist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Unter Leitung von Chefdirigent Mariss Jansons führte er hier 2009 das Kontrabasskonzert von J. B. Vanhal auf. Philipp ist Dozent beim Bayerischen Landesjugendorchester, beim Schleswig-Holstein Musikfestival und gab bereits Meisterkurse in Brasilien, Spanien, Tokyo und Peking. Seit 2010 ist er Lehrer an der Musikhochschule München.

 


Marina Pacowski

Marina-PacowskiMarina Pacowski ist eine der gefragtesten Kontrabass Korrepetitorinnen überhaupt. Sie studierte Klavier bei Ada Labeque und spezialisierte sich auf Begleitung der führendsten Kontrabass Solisten wie Thierry Barbe, Wolfgang Güttler, Barry Green, Catalin Rotaru, Alberto Bocini, Dan Styffe und Giuseppe Ettorre. Marina studierte auch Jazz und Operngesang und ist als Professorin am Conservatoire of Bayonne in Frankreich tätig. Mit Catalin Rotaru nahm Sie in den USA eine CD/DVD mit der Musik von Frank Proto auf und gewann den internationalen „Hans Gabor Belvedere“ Preis in Wien.

Sie ist Klavierbegleiterin der Bayerischen Basstage und unterrichtet auch Klavier und Gesang im Einzelunterricht.

 


Emilio Yepes-Martinez

Emilio-YeppesEmilio Yepes-Martinez ist Kontrabassist bei den Münchner Philharmonikern.
Er begann im Alter von acht Jahren mit dem Kontrabassspiel und studierte bei Ludwig Streicher, Rainer Zepperitz und Antonio García an der renommierten Reina Sofía in Madrid. Als Solist tritt er mit verschiedenen Orchestern in ganz Europa auf. Auch als Lehrer ist Emilio international gefragt. Seit Frühling 2014 beschreitet Emilio als Mitglied der “Bassmonsters” neue Wege auf dem Gebiet der Kammermusik. Bei den Bayerischen Basstagen gibt er Einzel- und Ensembleunterricht.

 

 

 


2015

Claus Freudenstein


Philipp Stubenrauch


Emilio Yepes-Martinez


Andrew Lauer

lauer

Wenn man Andrews powervolles Spiel zum ersten Mal hört, ist es schwer zu glauben, dass Andrew Lauer erst 2005 mit dem Bassspiel angefangen hat.

Sein Beiname „The Bullet“ kommt nicht von ungefähr und lässt seine energiegeladene und ausdrucksstarke Spielweise erahnen. Der gebürtige Kalifornier mit Wahlheimat Süddeutschland wurde beinahe über Nacht zum Star und gehört heute zu den angesagtesten Bassisten mit zahlreichen Workshops und Messeauftritten auf der ganzen Welt!

 

 

 

 


 Gunther Rissmann

Gunther-RissmannGunther Rissmann unterrichtet bei den Bayerischen Basstagen Jazz-Kontrabass und E-Bass.
Er studierte bis 1995 am Hermann-Zilcher-Konservatorium in Würzburg Jazz-Kontrabass und arbeitet seit mehr als 30 Jahren erfolgreich als freier Musiker vorwiegend im Jazzbereich. Regelmässig zu sehen ist er mit dem GrooveLegendOrchestra, das einmal im Monat in Nürnberg konzertiert.

 

 

 


Julia Pfänder

Julia-PfaenderJulia Pfänder leitet bei den Bayerischen Basstagen den Minibass Kurs.
Sie unterrichtet dabei nach der Methode von Claus Freudenstein. Julia Pfänder studiert Kontrabass im künstlerisch-pädagogischen Fach bei Prof. Holzhausen an der HMT München und unterrichtet das Fach Kontrabass am Gymnasium in Kirchseeon und an der Musikschule Ebersberg. Julia Pfänder ist seit 2013 Stipendiatin bei „Yehudi Menuhin Live Music Now“ Augsburg.

 

 

 


 Anahi Villarreal

Anahi-VillarrealAnahí del Rocío Villarreal stammt aus Durango/Mexiko. Bei den Bayerischen Basstagen  lehrt sie Jazz, Minibass und gibt Workshops zum Thema „Mexikanische Folklore“.
Sie studierte Kontrabass bei Prof. Andrzej Technik am College of Music in Xalapa Veracruz/Mexiko. Anahi ist Kontrabassistin im Quartet „Opus4“ mit dem sie argentinische Kammermusik spielt. Außerdem ist sie Mitglied im Ensemble „4xSwing“. Im März 2013 hat Anahi den „Award of Merit College“ in der Kategorie „Artistic expression“ gewonnen.

 

 

 


 Jacques Bono

J.Bono

Der in Paris geborene E-Bassist Jacques Bono ist ein echter Grenzgänger auf dem E-Bass und passt damit hervorragend zu den Bayerischen Basstagen.

 Durch die Wahl eines klassischen Repertoires für E-Bass, insbesondere Bachs Cellosuiten, fordert Jacques Bono den internationalen Musikbetrieb heraus. Auftritte in Thüringens Bachkirchen, wie in Arnstadt, dienen ihm als Inspiration und verstärken sein Verständnis für das Werk des großen Komponisten. Bonos klassische Interpretation der 300 Jahre alten Musik auf einem modernen Instrument an „Originalschauplätzen“ wird als Wagnis und künstlerischer Meilenstein gefeiert.


 Alberto Bocini

Alberto-BociniAlberto Bocini ist Professor für Kontrabass an der Musikhochschule „Haute école de musique“ in Genf.  Er studierte bei Franco Petracchi und war fünf Jahre lang Solobassist im „Orchestra Nazionale dell‘Accademia di Santa Cecilia (Rom)“ und 15 Jahre Solist im „Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino“ unter Maestro Zubin Mehta. Außerdem war er als Solobassist für das „Orchestra of the Teatro alla Scala (Milan)“ und  das London Symphony Orchestra tätig. Alberto Bocini ist Mitglied des weltberühmten Kontrabass Quartetts „The Bassgang“.

 

 

 


Petru Iuga

Petru-IugaPetru Iuga ist Professor für Kontrabass an der Staatlichen Hochschule für Musik in Mannheim.
Der gebürtige Rumäne studierte in Bukarest bei Professor Ioan Cheptea. Auf Einladung von Sir Yehudi Menuhin setzte er seine Ausbildung an der International Menuhin Music Academy in Gstaad (Schweiz) fort. Er ist Preisträger internationaler Wettbewerbe und errang jeweils den Ersten Preis beim Internationalen Kontrabass-Wettbewerb in Markneukirchen, Deutschland (1999) und Capbreton, Frankreich (2001).

 

 

 


2016

Philipp Stubenrauch


Prof. Enrico Fagone

copyright Antonio Mercurio.4900 Kopie

wurde 1979 geboren und ist seit seiner Jugend Gewinner bei verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben wie „Inner Wheel“, Rotary Club, Francesco dal Pozzo, dem Wettbewerb für Solo- Kontrabass „Werther Benzi“ oder dem zweiten Platz beim Internationalen Streichmusikwettbewerb TIM (Torneo Internazionale Musicale). Er gewann auch die Probespiele beim Teatro Regio di Torino, als Solobassist beim Orchestra della Svizzera Italiana und auch den international ausgeschriebenen Wettbewerb als Professor an der Hochschule für Musik in Lugano,Schweiz. Er schloss sein Studium mit Auszeichnung am Conservatorio G. Nicolini in Piacenza,Italien bei Professor Leonardo Colonna ab. Daneben bildete er sich bei Meistern wie Franco Petracchi (Fondazione W. Stauffer in Cremona) und Klaus Stoll (Solobass bei den Berliner Philharmoniker) weiter. Er ist Professor an der Musikhochschule der italienischen Schweiz in Lugano und gibt regelmässig Masterklassen in Instituten wie der Juilliard School of New York, Manhattan school of music, Jerusalem Academy, Royal Academy of music, IUNA of Buenos Aires, Royal Danish Academy of Copenhagen etc.


Robert Landfermann

Robert Landfermann by Lutz VoigtlaenderRobert Landfermann gilt als einer der besten und innovativsten europäischen Jazz-Bassisten seiner Generation. Der WDR-, SWR Jazzpreisträger und Gewinner des „Neuen Deutschen Jazzpreises“ spielte in verschiedensten Formationen auf allen Kontinenten unter anderem mit Weltstars wie John Scofield, Lee Konitz, Charlie Mariano, Joachim Kühn, Django Bates, Tomasz Stanko, Barre Philips und Dave Liebmann. In der europäischen Szene ist er bekannt als herausragender Improvisator, sowohl im traditionellen Jazzumfeld, als auch in der experimentellen Avantgardeszene. Er ist Leiter mehrerer eigener Ensembles und Mitinitiator des Kölner Künstlerkollektivs KLAENG, das jedes Jahr Jazzfestivals und Workshops organisiert und 2014 das Label Klang-records ins Leben gerufen hat. Seine letzte Veröffentlichung “Night Will Fall“ featured Jim Black am Schlagzeug und ist 2015 auf dem Münchner Label Pirouet Records erschienen. Landfermann unterrichtet seit 2011 an der Folkwang-Universität der Künste Essen. Seine Arbeit ist durch Veröffentlichungen auf über 60 Tonträgern bei renommierten Jazzlabels und zahlreichen Radiomitschnitten dokumentiert.


Andrew Lauer


Emilio Yepes-Martinez


Andres Martin

e54575_b807956c132a454eb069e4c045ea76a8

Der in Buenos Aires (Argentinien) geborene Kontrabassist, Komponist und Arrangeur Andrés Martin gehört zu den vielseitigsten Bassisten Süd- und Mittelamerikas.
Er spielte mit Orchestern und Kammermusik Ensembles in Argentinien, Costa Rica, Venezuela, Brasilien, Mexico, England, Deutschland und in den USA.

Seit er Solobassist des „Orquesta de Baja California“ in Tijunana/Mexico ist, unterrichtet er dort auch Studenten und seit 2013 Kinder auf dem „Freudenstein-Minibass“.
Außerdem ist Andres Martin Gründer des Ensembles „Cuatro para Tango“, mit dem er bereits vier CD´s veröffentlicht hat.
Er ist auch Organisator des „Contrabajos de Baja California A.C. ” Festivals, einer internationalen Akademie für Kontrabassisten aus Mexico und der ganzen Welt. Dieses findet alljährlich in Tijuana/Mexico statt.
Als Komponist und Arrangeuer arbeitet Andrés Martin mit einer stilistisch unglaublichen Bandbreite. Seine Werke, die Stilistiken von zeitgenössischer Musik, über Tango bis Rockmusik enthalten wurden bereits von Solisten in Mexico, Argentinien, Colombien, Brasilien, Deutschland, Tschechien,der Türkei, Italien, China, Russland, Hong Kong, Japan und in den Vereinigten Staaten von Amerika aufgeführt.


Lisa De Boos


Bernhard Lackner

bernhard_lackner

wurde in Tirol geboren. Nach einer Ausbildung an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz lebte er für sieben Jahre in Nashville/USA. Dort arbeitete er mit Künstlern wie Mino Cinelu (Schlagzeug), Adam Holzman (Keyboard), Marco Minnemann (Schlagzeug), Horacio El Negro Hernández (Schlagzeug), Adam Nitti (E-Bass), Jeff Coffin (Saxophon), Derico Watson (Schlagzeug), Chester Thompson (Schlagzeug), Pete Lockett (Schlagzeug). Er trat auch bei Festivals, wie dem Eurobassday (Italien), Outreach Jazzfestival (Österreich), Namm Bass Bash (USA), Bassplayer Live (USA), der London Bass Guitar Show (England), dem Pasadena Bassday (USA), Groznjan Drumcamp (Kroatien), Bassday UK (England), European Bassday (Deutschland), Canadian Rockies Bass Bash (Kanada), auf. Bernhard Lackner ist als Gastdozent im Berklee College of Music (Boston/USA), Musicians Institute (Los Angeles/USA), LA Music Academy (Los Angeles/USA) und dem Basscollective (New York/USA) tätig. Seit 2012 leitet Bernhard Lackner seine eigene Bass Academy in Jenbach/Tirol.


Ralf Gauck

RALF GAUCK - Franz Bassguitars Ralf Gauck Signature Bass 2 hoch web

Wenn Ralf Gauck die Bühne betritt und mit seinem Bass die Zuhörer in seinen Bann zieht, vergisst man schnell, dass dort „nur“ ein Musiker mit vier Saiten spielt. Vielmehr nimmt er einen auf eine musikalische Reise zwischen Pop, Jazz, Folk und Klassik mit. Sucht man dabei nach technischen Hilfsmittel, wie sie viele seiner Kollegen verwenden, wird man bei Ralf nur einen Kapodaster entdecken. Bei ihm ist die Musik noch im wahrsten Sinne des Wortes handgemacht. Dabei begeisterte er nicht nur die Presse und seine Konzertbesucher weltweit, sondern auch Sting persönlich, der ihn bei seiner CD Produktion FIELDS OF GOLD unterstützte. Die renommierte Wochenzeitung DIE ZEIT nahm diese Produktion, die in Oslo von dem weltberühmten Tonmeister Jan Erik Kongshaug aufgenommen wurde, in die Jahresbestenliste 2007 auf. Die Deutsche Popstiftung hat ihn drei Mal mit dem ersten Bundespreis als BESTER BASSIST ausgezeichnet. 2014 veröffentlichte die Bassmanufaktur FRANZ BASSGUITARS das „Sirius Ralf Gauck Signature Modell“.

 


Julia Pfänder


Hanna Cypionka

13072281_10154107230533407_1234599598_o

ist freischaffende Kontrabassistin und Kontrabasslehrkraft an der Musikschule der Gemeinnützigen Lübeck und der Kreismusikschule Eutin. Zuvor war sie für das Education Projekt The Young ClassX als Leiterin des Junior Orchestras und Kontrabasslehrkraft tätig. Sie absolvierte ein Schulmusikstudium an der Hochschule für Musik und Theater und begann anschließend ein Kontrabassstudium mit pädagogischem Schwerpunkt an der Musikhochschule Lübeck und setzt dies zur Zeit in Hamburg fort. Meisterkurse absolvierte sie unter anderem bei Franco Petracchi, Michael Rieber, Ekkehard Beringer und Christine Hook.

 

 

 

 


Thomas Hartmann (Piano)

Thomas Hartmann 4

begann 1986 sein Studium am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Benedikt Koehlen (Hauptfach Klavier) und Elmar Schloter (Zusatzfach Orgel) und schloss 1990 mit der Musikreifeprüfung ab. Es folgten Meisterkurse u.a. bei Jürgen Uhde, Ferenc Rhados (Klavier) und Christian Rieger (Cembalo). 2000 wurde ihm von Liselotte Orff die Carl-Orff-Medaille verliehen.
Als Kammermusik-Pianist in verschiedenen Ensembles (Ensemble Amphion), als begehrter Duo-Partner und Liedbegleiter ist er stets ein einfühlender und impulsgebender Musiker. In den letzten Jahren beschäftigte er sich vermehrt mit der Aufführungspraxis „Alter Musik“ und dem Spiel auf historischen Instrumenten (Cembalo, Klavichord). Seine Leidenschaft für Jazz und improvisierte Musik konnte er in den Jazz-Formationen „Nimm Dry“, „Bellman Bande“ und in dem Spanisch-Rock-Ensemble „All Extasy“ virtuos ausleben. Sein umfassendes kompositorisches Oeuvre reicht von Symphonischen Werken (Solo- Konzerte), verschiedensten kammermusikalische Besetzungen (vom Duo bis Dezett) über Jazz-Band Kompositionen bis zu Musiktheater Produktionen.


Claus Freudenstein